LOGO Mannheimer Morgen

Alstom: Konzernbetriebsrat sorgt sich um heimische Standorte im Zuge des Kaufes durch GE / Geschäftsführung hält sich weiter bedeckt

„Deutschland spielt bei Übernahme keine Rolle”

Von unserem Redaktionsmitglied Matthias Kros

Mannheim. Der Konzernbetriebsrat von Alstom in Mannheim hat eindringlich vor einem Bedeutungsverlust der deutschen Standorte im Zuge der Übernahme durch General Electric (GE) gewarnt. „Auf Managementebene werden die Weichen bereits gestellt und die Lead-Funktionen und Ländersitze sowie die Aufgabenverteilung für die Zukunft vorgenommen”, schreibt die Arbeitnehmervertretung an die Belegschaft. „Wie aus Veröffentlichungen im Alstom-Intranet zu lesen ist, spielt Deutschland dabei überhaupt keine Rolle”.

Alstom beschäftigt in Mannheim rund 1800 Mitarbeiter, in der Stadt ist unter anderem der Deutschlandsitz. Voraussichtlich im Sommer wird die Alstom-Energiesparte, zu der Mannheim gehört, für rund 12,4 Milliarden Euro an den US-Konzern fallen. Anfang der Woche wird die noch ausstehende Entscheidung der EU-Wettbewerbshüter zu dem Verkauf erwartet, derzeit gilt es aber als wahrscheinlich, dass die Behörde eine genauere Untersuchung der Angelegenheit einleiten wird. Der Markt für Energieturbinen ist weltweit bereits stark konzentriert und weder Alstom noch GE hatten bislang irgendwelche Zugeständnisse angekündigt.

Weiterlesen: MM 20. 2. 2015

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

 LOGO Mannheimer Morgen

Warnstreiks: Arbeitsniederlegung bei Alstom in Mannheim / Übernahme von GE Hauptthema

Belegschaft in Kampfstimmung

Laut IG Metall legten 600 Mitarbeiter von Alstom die Arbeit nieder.

Von unseren Redaktionsmitgliedern Laura Schlegel und Peter Reinhardt

Mannheim/Stuttgart. Die Betriebsratsvorsitzende von Alstom Mannheim, Elisabeth Möller, ist in Angriffslaune: „Wir werden kämpfen, auch wenn es unser letzter Kampf sein sollte. Aber es wird nicht unser letzter Kampf sein.“ Möller spricht beim Warnstreik gestern vor der Belegschaft, doch über die Forderungen der IG Metall im aktuellen Tarifstreik verliert sie kaum ein Wort. Ihr Thema ist die geplante Übernahme von Alstom durch den US-amerikanischen Konzern General Electrics (GE) und die laut ihr unverantwortlichen Haltung der Alstom- Führungsriege bei dem Thema. Die sorge sich nur um den eigenen Kopf, statt um den ihrer Angestellten. Die Betriebsratsvorsitzende wählt ihre Worte nicht gerade zimperlich: „Schämt Euch, ihr Manager“, ruft sie den Wänden entgegen, hinter denen sie eben jene Manager vermutet.

Weiterlesen: MM 11. 2. 2015

0
0
0
s2smodern
powered by social2s