Mannheim: 2000 Menschen protestieren gegen Alstom-Sparkurs    

30. 5.11, 14:03

Mannheim. Rund 2000 Menschen haben heute in Mannheim gegen den Sparkurs des Alstom-Konzerns protestiert. Mit Trillerpfeifen machten Alstom-Beschäftigte und Mitarbeiter anderer Unternehmen, die die Kundgebung unterstützten, ihrem Unmut Luft. Nach Angaben des Betriebsrates sollen in dem Mannheimer Werk des französischen Konzerns etwa 470 Stellen der insgesamt 2100 Jobs gestrichen werden. Betriebsratschef Udo Belz warf dem Präsidenten von Alstom Deutschland, Andreas Wittke, vor, die Situation zu beschönigen. Nach wie vor plane der Konzern in Mannheim betriebsbedingte Kündigungen. Zudem weigere sich Alstom, eine Beschäftigungsgarantie bis 2015 für die verbleibenden Mitarbeiter abzugeben, sagte Belz auf einer Betriebsversammlung vor rund 1500 Beschäftigten. Nach Angaben des Unternehmens ist für rund 300 betroffene Arbeitnehmer eine Lösung gefunden, unter anderem durch Altersteilzeit oder Versetzungen innerhalb des Standortes. Belz forderte, die Planung und Fertigung für Gaskraftwerke solle künftig auch aus Mannheim erfolgen. Der Betriebsrat erhofft sich von der Energiewende in Deutschland einen Nachfrageschub für Gaskraftwerke. (dpa)

0
0
0
s2smodern
powered by social2s