Wirtschaft

Nur ein Vorgeschmack

Matthias Kros über den Stellenabbau bei Alstoms

Der Ton im Konflikt um die geplanten Stellenstreichungen bei Alstom wird rauer. Nach dem ersten Schock gehen Betriebsrat und Belegschaft jedenfalls allmählich zum Angriff über. Sollte das Management an seinen Plänen festhalten, dürften die gestrigen Proteste wohl nur ein Vorgeschmack gewesen sein. Allein die sehr hohe Beteiligung an den Demonstrationen zeigt die Entschlossenheit der Mitarbeiter eindrucksvoll.

Dabei wird wohl niemand ernsthaft bezweifeln wollen, dass Alstom in Schwierigkeiten ist. Vor allem in den USA und Europa werden kaum noch neue Kraftwerke gebaut. Die Konkurrenten des französischen Konzerns haben sich allerdings frühzeitiger darauf eingestellt und in alternative Technologien investiert. Siemens ist dadurch zum Beispiel weit weniger in Bedrängnis und konnte deshalb kürzlich einen unbefristeten Kündigungsschutz für die eigene Belegschaft aussprechen.

Der Frust der Belegschaft ist somit verständlich. Und die Proteste müssen keineswegs vergeblich sein. Schon in der Vergangenheit hat es sich mehrfach gezeigt, dass Sparkonzepte des Managements noch in wesentlichen Punkten verändert werden können. Und anschließend wird es Zeit, endlich ein schlüssiges Zukunftskonzept für das Werk Mannheim zu entwerfen. Sonst kehrt wohl nie Ruhe ein.

Mannheimer Morgen, 3. November 2010

0
0
0
s2smodern
powered by social2s