Heute Vormittag streikten mehr als 700 Beschäftigte bei dem Kraftwerksbauer Alstom Power in Mannheim/Käfertal.

Eröffnet wurde die Kundgebung am Tor 1 durch den Betriebsrat und IG Metall Vertrauenskörperleiter Jürgen Vierling. Er machte deutlich, dass ohne deutliche Entgelterhöhung eine friedliche Einigung in diesem Tarifkonflikt nicht möglich sein wird. „Wenn nötig, ist diese Belegschaft bereit, unserer Forderung durch einen Streik Nachdruck zu verleihen.”

Jürgen Vierling Jürgen Schumacher Udo Belz

v. l. n. r.: Jürgen Vierling - Jürgen Schumacher - Udo Belz, Foto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jürgen Schumacher, betreuender Gewerkschaftssekretär sagte: „Das Jammern der Automobilhersteller findet auf höchstem Niveau statt. Diese Konzerne werden auch in 2008 Rekorderträge einfahren. Anscheinend geht es nur noch um die Verstetigung der Gewinne, zu Lasten unserer Geldbeutel.” Er führte aus, dass daher kein Anlass bestehe von der Forderung nach 8 Prozent mehr Entgelt abzurücken. Er kündigte, begleitet von lautstarkem Applaus an, dass wenn nötig bei Alstom in Käfertal ab dem 13. November die Urabstimmung durchgeführt wird.

Udo Belz Betriebsratsvorsitzender des Standorts machte deutlich, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 eminente Gewinne einfahren wird. Die Auslastung des Konzerns ist über mehrere Jahre gesichert. „Für mich ist klar, dass auch Alstom unsere Entgeltforderung spielend verkraften wird.” Nach der Kundgebung gingen alle TeilnehmerInnen nach Hause.

Mehr Bilder von der Demo.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s