Unübersehbar war die Beteiligung zahlreicher ALSTOM-KollegInnen an der DGB-Demo vom Gewerkschaftshaus zum Markplatz. Auf vielen Transparenten und Schildern machten sie gemeinsam mit ihrer Betriebsratsvorsitzenden Elisabeth Möller nicht nur ihren gewerkschaftlichen Standpunkt klar, sondern erhoben konkrete Forderungen an General Electric (GE), den Käufer der Kraftwerkssparte von ALSTOM. So waren neben den bekannten Parolen „résistance - Widerstand” oder „Generalstreik - was sonst?”, neue Losungen wie „Wir fordern von GE: Neue Produkte für den Standort MA!” oder „Beschäftigungssicherung auch für Mannheim!” zu lesen.

Bei der 1. Mai-Kundgebung auf dem Marktplatz rief der IG Metall-Bezirksleiter von Baden-Württemberg, Roman Zitzelsberger, das GE-Management dazu auf, uneingeschränkt die geltenden Flächentarifverträge anzuerkennen und die Rechte der ALSTOM-Betriebsräte zu akzeptieren.

Musikalisch umrahmt wurde Zitzelsbergers Rede von Liedern des gewerkschaftlichen Widerstands, die der AlstomChor unter der Leitung Bernd Köhlers in sehr lebendiger Manier zum besten gab.

Der traditionelle Infostand der IGM-Vertrauensleute von ALSTOM stieß auf großes Interesse. Zum einen konnten die TeilnehmerInnen der Gewerkschaftsfeier sich dort über die aktuelle Lage und die Kämpfe der letzten Jahre bei dem Käfertaler Kraftwerkshersteller informieren. Zum anderen konnten Kinder garantiert am Glücksrad der ALSTOM-KollegInnen kleine Souvenirs gewinnen.

Mai 2015 Demo 375Mai 2015 Buehne 375

0
0
0
s2smodern
powered by social2s