br-info-header

11. 10. 2010

10 Jahre GFA:
GESUNDHEIT FORDERT AKTIONEN!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor 10 Jahren haben wir mit Unterstützung der IG Metall einen bedeutenden Erfolg für den Schutz unserer Gesundheit errungen. Der nach jahrelangen Auseinandersetzungen am 10. Oktober 2000 erstrittene Spruch über Gefährdungsanalyseverfahren (GfA) war von bundesweiter Bedeutung.

Obwohl wir gemeinsam seit über 20 Jahren Angriffe auf die Arbeitsplätze in Mannheim-Käfertal abwehren müssen, sieht der Betriebsrat den Schutz der physischen und psychischen Gesundheit unserer Kolleginnen und Kollegen als zentrales Thema seiner Arbeit an.

Der jahrzehntelange Umgang mit Asbest hat eine immer noch steigende Zahl von Kolleginnen und Kollegen zu einem qualvollen Sterben verurteilt. Mittlerweile sind zudem psychische Erkrankungen massiv auf dem Vormarsch. Eine an Quartalszahlen orientierte Ausnutzung der Arbeitskraft hat „Burnout” zu einer beängstigend wuchernden Erscheinung werden lassen.

Mit der GFA verbinden wir drei Hauptziele:

  1. Es sollen alle noch bestehenden Gesundheitsgefährdungen erkannt und beseitigt, zumindest aber verringert werden. Das ermöglicht uns ein längeres, besseres und gesünderes Leben.
  2. Alle Kolleginnen und Kollegen sollen über eine fortlaufende Dokumentation aller physischen und psychischen Gefährdungen während ihres Arbeitslebens verfügen. Das hilft, bei berufs-bedingten Erkrankungen unsere Interessen durchsetzen und Ärzten sowie Krankenkassen entsprechende Hinweise geben zu können.
  3. Unsere Sensibilisierung für die Gesundheits- und Unfallrisiken am Arbeitsplatz soll weiter verbessert werden. Das kann arbeitsbedingte Erkrankungen und Unfälle vermeiden helfen.

Für sich sprechen mittlerweile fast 3400 Einzelmaßnahmen zur Verringerung physischer und psychischer Belastungen und eine sehr aktive Beteiligung unserer Kolleginnen und Kollegen an der GfA.

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Ankündigungen der Konzernleitung betonen wir: Bei der konsequenten Verteidigung unserer Arbeitsplätze und unserer Gesundheit sind wir auf Euch alle angewiesen. Unsere Arbeitsplätze und unsere Gesundheit sind mehr wert als Profite!

Mit kollegialen Grüßen,

Betriebsrat
Alstom Mannheim-Käfertal

gez. Udo Belz            gez. Jürgen Vierling

Bei Fragen oder Anregungen zur GfA wendet Euch bitte an unserer GfA-Kommissionsmitglieder Wolfgang Alles (Tel. 5463), Hans Lehotsky (Tel. 3793), Egon Mäurer (Tel. 8990), Holger Nickel (Tel. 2309), Yamina Rausch (6166) und Desiree Wilhelm (Tel. 2327)

0
0
0
s2smodern
powered by social2s